Das Quidditch-Regelwerk

 

Quidditch hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, wurde wesentlich wettbewerbsbetonter und ist aus seinem Nischendasein hervorgetreten. Diese Entwicklung, sowie der Kontaktsport-Aspekt im Quidditch, machen Standards und klar definiterte Regeln notwendig. Das Regelwerk soll eben das umsetzen.

Um grenzüberschreitende Spiele und internationale Turniere zu erleichtern, verwendet der DQB das internationale Regelwerk, das von der International Quidditch Association (IQA) für die Saisons 2016/17 und 2017/18 festgelegt wurde. Es basiert zum größten Teil auf dem Regelwerk der Vorsaison.

Zusätzlich hat der Deutsche Quidditchbund die folgenden Änderungen vorgenommen, um das Regelwerk optimal an den deutschen Quidditch anzupassen:
- Die Zusammensetzung des Teamkaders unterliegt keinen Einschränkungen im Hinblick auf das Geschlecht der Spieler*innen. (7.1.1.B)
- Metallstollen sind aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. (2.5.2.E)

Der DQB hält alle Spieler*innen dazu an, das Regelwerk aufmerksam zu lesen und sich mit ihm vertraut zu machen. Eine Zusammenfassung des Regelwerks, erarbeitet in Zusammenarbeit von Verband und Community, ist hier verfügbar.